Kommission Zugänglichkeit

Die Kommission Zugänglichkeit des Forum Handicap Valais-Wallis (FH-VS) setzt sich dafür ein, die Walliser Gesellschaft für Menschen mit Behinderungen zugänglich zu machen.

Die Kommission Zugänglichkeit erfasst die wichtigsten Hürden im Wallis, welche Menschen mit Behinderungen daran hindern, ihren Alltag frei auszuführen. Hierzu beruht sie sich auf die Informationen, welche ihr regelmässig durch die Mitglieder des FH-VS übermittelt werden. Die verschiedenen Probleme, die an sie herangetragen werden, analysiert sie vor dem Hintergrund des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) sowie des kantonalen Gesetzes über die Eingliederung behinderter Menschen. Sollten deren Vorschriften nicht respektiert sein, zum Beispiel im Bereich Bauen oder öffentlicher Dienste, greift die Kommission im Namen des FH-VS ein und bittet die betroffenen Instanzen um Anpassungen. Bei Schwierigkeiten wendet sich die Kommission Zugänglichkeit an die höheren Instanzen, zum Beispiel den Staatsrat. Die Situation kann gegebenenfalls Gegenstand einer Medienaktion sein.

Zahlreiche Dossiers wurden von der Kommission Zugänglichkeit schon bearbeitet:

  • Engagement für die Umsetzung der Normen betreffend Zugänglichkeit bei diversen Städtebauprojekten in Walliser Ortschaften.
  • In Zusammenarbeit mit dem „Bureau conseil“ von Procap Unterwallis, Erstellung eines Ratgebers „Veranstaltungen zugänglich für alle“ für Veranstalter.
  • Engagement für die Umsetzung der Normen betreffend Zugänglichkeit bei der Absicherung der kantonalen Fussgängerstreife.
  • In Zusammenarbeit mit der Direktion der kantonalen Walliser Museen, Verbesserung des Zugangs zu den Sammlungen, insbesondere mittels Führungen durch die Archive.
  • Engagement für die Umsetzung der Normen betreffend Zugänglichkeit in zahlreichen öffentlichen Räumlichkeiten im Wallis (Kino, Aufführungssäle, etc.).
  • Etc.

Zurzeit arbeitet die Kommission Zugänglichkeit an der Erstellung einer kantonalen Richtlinie, um eine bessere Zugänglichkeit der öffentlichen Strassen zu ermöglichen. Diese Richtlinie soll analog zu der bestehenden Richtlinie für öffentliche Gebäude und private Gebäude von Bedeutung (Unterkünfte, Arbeitsplätze), in welche das „Bureau conseil“ von Procap Unterwallis involviert ist, erstellt werden.